Atelierresidenz

Die Räume des Kulturvereins ORLA e.V. dienen projektbezogen als Künstlerresidenz und können von Partnern für kulturelle Zwecke oder eigene Künstlerresidenzprojekte angemietet werden. Ziel ist, die Gemeinde Wachau zu einem Impulsort verschiedener Ideen und Begegnungen werden zu lassen, deren Strahlen bestenfalls die Grenzen in der Region durchfließen und Gemeinden mit einander wechselseitig verbinden.


Die Kostümbildnerin und Performance-Künstlerin Alexandra Börner, Foto 2018 © ORLA e.V.

Die Kostümbildnerin und Performance-Künstlerin Alexandra Börner, Foto 2018 © ORLA e.V.

KUWI PREISTRÄGER - GO PLASTIC COMPANY

Die Kostümbildnerin und Performance-Künstlerin Alexandra Börner (o.) gastierte als Partner der go plastic company, die zum Thema ECHTZEIT den Kunst und Wissenschaftspreisträgerinnen 2017 des DZWK e.V. erhalten hat. Das Team arbeitete vor Ort mit dem amerikanischen Choreographen Ruby Goblem und dem Musiker Nikolaus Wörnle in der neuen Kulturebene O66.

Workshop-Aufnahme in der O66 mit Andreas Hetfeld von Matthias Schumann © ORLA e.V.

Workshop-Aufnahme in der O66 mit Andreas Hetfeld von Matthias Schumann © ORLA e.V.

Andreas Hetfeld – Zu Gast in Wachau

Der in den Niederlanden lebende Künstler Andreas Hetfeld nutzte die Räume des ORLA e.V. für Workshops mit Kindern und Erwachsenen, als auch zur Konzeption eines möglichen Wahrzeichens für die Region und die Entwicklung der Ausstellung „Entfaltung“ im Barockschloss Wachau.

Atelier- und Ausstellungsraum IV  in der O66.  Foto © ORLA e.V.

Atelier- und Ausstellungsraum IV in der O66.
Foto © ORLA e.V.

Werner Juza zu Gast in der O66

Im Herbst 2018 wurden die Räume O66 für 2 Monate zur Heimat von 42 Arbeiten des Wachauer Künstlers Werner Juza. Hier fanden auch die Katalogaufnahmen und Teile der Interviews mit dem heute 94jährigen Zeitzeugen statt.