Ausstellung_Entfaltung_BarockschlossWachau_web.jpg

VORSCHAU

25. Mai 2019, Barockschloss  Wachau

Vernissage, 16 Uhr

ENTFALTUNG ((Vol.2))

ORLA Lounge Sounds & Lights: PARKEN (Leipzig). Schlossinsel. 16 – 24 Uhr

Tricando Reiser- & Gundermann-Konzert. Kirche. 18 Uhr


ZUR AUSSTELLUNG (25.5. – 8.9.2019)

FLYER >> Sie mehr

Der in den Niederlanden lebende Künstler  Andreas Hetfeld verwandelt das Barocke Wasserschloss in Wachau mit seinen Raum- und Klanginstallationen noch einmal in einen Ort zwischen Zeit und Ewigkeit.

In “Entfaltung.02” erweitern wir die Ausstellung durch einen filmischen Rückblick auf Wachau um 1990, eine Erinnerungssequenz des Wachauer Künstlers Werner Juza von 2018 sowie preisgekrönte Fotografien der Region Westlausitz, die Wachau humor- und liebevoll in den Blick nehmen.

Curator: Sabine Zimmermann-Törne


ÖFFNUNGSZEITEN

Schloss und Ausstellung können nur auf Anmeldung (Gruppen, mind. 7 Pers.) besichtigt werden.

Kontakt: post (a) orlakultur.de , Tel. 0351-312 6 213



Rückblick 2018 — ECHTZEITKULTUR

Für die Förderung der Ausstellungen 2018

danken wir herzlich:

 
Logoleiste ORLAKULTUR-de_interview.gif
 

ENTFALTUNG – RAUM- & KLANGINSTALLATIONEN

von Andreas Hetfeld
17. August – 31. Oktober 2018
BAROCKSCHLOSS WACHAU

Raum der Sehnsucht.  Raum- und Klanginstallation von Andreas Hetfeld im Barockschloss Wachau 2018, Foto: Matthias Schuhmann © ORLA e.V.

Raum der Sehnsucht. Raum- und Klanginstallation von Andreas Hetfeld im Barockschloss Wachau 2018, Foto: Matthias Schuhmann © ORLA e.V.


Werner Juza, Selbstportrait, 1989, Öl auf Holz

Werner Juza, Selbstportrait, 1989, Öl auf Holz

„Werner Juza – Erinnerungen. Malerei & Grafik”

7. September - 20. November 2018
KULTUREBENE O66

Werner Juzas kritischer Geist, sein humorvoller Blick und seine präzise Beobachtungsgabe spiegeln sich in seinen Gemälden, Portraits und Grafiken wieder. Als Zeitzeuge beider Diktaturen des 20. Jahrhunderts verarbeitet er seine Erfahrungen in zahlreichen seiner Arbeiten auf berührende Weise. Ein kleiner Einblick in sein opulentes Oeuvre lässt sich im Katalog zur Ausstellung erahnen. https://www.orlakultur.de/kriegserinnerungen-werner-juza

Im Rahmen der Ausstellung sind auch einige Zeitzeugenaufnahmen mit der Kuratorin Sabine Zimmermann-Törne entstanden, die im Archiv des ORLA e.V. für Forschungszwecke zur Verfügung stehen.